Bookmark and Share

Einführung

Was ist IP-TV?

Simpel gesagt, ist IP-TV Fernsehen über das Internet. Das Fernsehsignal kommt nicht mehr wie üblich über den Kabelanschluss, per Satellit oder per Hausantenne (analog oder per DVB-T) sondern über Ihren Internetanschluss. Die Buchstaben IP in IP-TV stehen für Internet Protocol, das dem Internet zu Grunde liegende Protokoll. Es ist dafür zuständig, Daten in kleinen Paketen über weite Entfernungen zu verschicken und am Zielort in der richtigen Reihenfolge wieder zusammenzusetzen. Dabei können die Daten aus Inhalten von Webseiten bestehen, aus Sprache (IP-Telefonie, z.B. Skype) oder eben aus Fernsehsignalen

Welche Anbieter von IP-TV sind am deutschen Markt verfügbar?

Aktuell haben Sie in Deutschland die Auswahl aus zwei Anbietern:

  • Entertain von T-Home (Telekom)
  • Alice TV (HanseNet)

Was sind Voraussetzungen für IP-TV?

Grundlage für das Internetfernsehen ist immer ein vorhandener DSL-Anschluss oder falls noch nicht vorhanden, die Verfügbarkeit von DSL in Ihrem Anschlussgebiet (Prüfen Sie die Verfügbarkeit für T-DSL oder von Alice für Ihren Wohnort). Wichtig ist außerdem, die mögliche Bandbreite. IPTV benötigt für das störungsfreie Übertragen der Fernsehbilder eine gewisse Mindestbandbreite. Ist in Ihrem Wohngebiet beispielsweise nur max. DSL 2000 möglich, können Sie aktuell noch nicht vom Fernsehen der Zukunft profitieren (Informationen zu Alternativen finden Sie weiter unten).

Ähnlich wie bei Fernsehen über Satellit oder Digitalfernsehen über Kabel oder Antenne (DVB-C bzw DVB-T) benötigen die meisten Fernseher eine Set-Top-Box. Diese erhalten Sie bei allen drei Anbietern bei Vertragsabschluss. Aus den Signalen aus Ihrem DSL-Anschluss bzw. Router setzt die Set-Top-Box die Fernsehsignale zusammen. Darüber hinaus verfügen die meisten Geräte jedoch über weitere, attraktive Zusatzfunktionen (-> Vorteile IP-TV)

Was sind die Vor- und Nachteile von IP-TV?

Vorteile

Nachteile

  • Zeitversetztes Fernsehen
  • HDTV
  • Große Auswahl an Programmen
  • Weitere Set-Top-Box
  • DSL-Anschluss muss vorhanden sein

Gibt es Alternativen zu IP-TV?

Neben IPTV stehen die alt bekannten Vertreter Kabelanschluss (analog/digital ->DVB-C), Satellit (analog/digital ->DVB-S) oder Hausantenne/Miniantenne (DVB-T) zur Verfügung. Der analoge Empfang über Antenne soll planmäßig im Jahr 2010 eingestellt werden. Darüber hinaus gibt es auch Möglichkeiten, das Fernsehprogramm vieler Sender am PC anzuschauen. Entweder per Stream direkt auf der Sender-Homepage, oder per Peer-to-Peer Verfahren (P2P) über Anbieter wie Joost (englisch) oder Zattoo (deutsch).